Buwen.com - Feeds

heise Security

News und Hintergrund-Informationen zur IT-Sicherheit

  • l+f: Chinesische Kunden fallen auf falsche Bank rein - Einzahlen funktionierte problemlos, Abheben dagegen eher nicht.
  • Vertipper-Domains als Geschäftsmodell - Einer Studie zufolge können Markeninhaber kaum verhindern, dass sogenannte Typosquatter Internet-Domains registrieren, die dem eigenen Namen nur fast entsprechen.
  • Crypto Wars 3.0: Erneuter Streit um Quellen-TKÜ - Das Bundesinnenministerium setzt auf die Quellen-TKÜ für Strafverfolger, um Verschlüsselung zu umgehen. Dabei will es aber auf eine gesetzliche Regelung verzichten. Die Bundesdatenschutzbeauftragte stellt sich gegen die Regierung.
  • Raubkopien: Adobe verklagt Modeshop Forever 21 - Adobe, Autodesk und Corel haben in den USA die Modeshop-Kette Forever 21 verklagt. Als Grund geben die Software-Entwickler den Einsatz illegaler Versionen von etwa Photoshop und Illustrator an.
  • Kreditkarten-Studie: Shopping-Gewohnheiten verraten Nutzer-Identitäten - Eine Studie belegt, dass Kreditkartennutzer trotz Entfernung aller persönlichen Daten in 90 Prozent der Fälle anhand ihrer Shopping-Gewohnheiten identifiziert werden können.
  • BMW ConnectedDrive gehackt - Ein vom ADAC beauftragter Sicherheitsexperte entdeckte eine Lücke in BMWs Online-System, die das unberechtigte Öffnen des Fahrzeugs ermöglicht. Betroffen sind über zwei Millionen Fahrzeuge.
  • Microsofts Outlook-App schleust E-Mails über Fremd-Server - Aus Acompli wird Microsoft Outlook: Um bestimmte Funktionen bereitzustellen, leitet der Dienst die E-Mails des Nutzers über eigene Server in den USA weiter. Auch Zugangsdaten werden dort gespeichert.
  • Apples Entwicklerportal erlaubte Zugriff auf fremde Daten - Ein Fehler bei iTunes Connect sorgte am Donnerstagabend dafür, dass User nach dem Login plötzlich im Profil anderer Developer landeten. Apple nahm die Seite daraufhin schnell vom Netz. Wie häufig das Problem vorkam, ist noch unklar.
  • Drei neue Versionen von Safari: Sicherheitslücken geschlossen - Für OS X 10.10, OS X 10.9 und OS X 10.8 stehen Updates für den Apple-Browser zur Verfügung. Sie beheben vor allem Sicherheitslücken.
  • Exploit: Game-Boy-ROMs auf Nintendos 3DS spielbar - Unbekannte haben im Webbrowser von Nintendos 3DS eine Schwachstelle gefunden, über die sich Game-Boy-Spiele von einer SD-Karte abspielen lassen.
  • Mozilla baut Kapazität von Tor-Netzwerk aus - Mozilla hat neue Relais in Betrieb genommen, um die Kapazität des Anonymisierungs-Netzwerkes Tor aufzustocken. Dabei soll die Erweiterung selbst bei Ausfällen noch 50 Prozent der Bandbreite zur Verfügung stellen.
  • Apple Pay mit Banktrick hackbar - Angreifern könnte es gelingen, Apples kontaktlosen Bezahldienst mit geklauten Kreditkarten zu nutzen. Schuld daran ist allerdings nicht Apple, sondern sind die kartenausgebenden Banken.
  • Hack von Spielautomaten zieht bundesweite Durchsuchungen nach sich - Unbekannte haben vor allem in Nordrhein-Westfalen die Software von Spielautomaten manipuliert, um Kasse zu machen. Dagegen hat die Polizei jetzt in sechs Bundesländern Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt.
  • Gravierende Sicherheitslücke im Blackphone geschlossen - Das Blackphone soll die Privatsphäre seiner Nutzer schützen und "Sicherheit auf dem höchsten Niveau" bieten. Jetzt wurde allerdings eine Sicherheitslücke veröffentlicht, mit der ein Angreifer sensible Daten auf dem Gerät auslesen und Code ausführen kann.
  • Telekom: Zehn Punkte für mehr Sicherheit im Netz - Die Deutsche Telekom hat ein Zehn-Punkte-Programm für mehr Sicherheit im Netz vorgestellt. Es soll den katastrophalen Auftritt von Telekom-Mitarbeitern vor dem NSA-Untersuchungsausschuss vergessen machen.
  • Vodafone und Secusmart stellen abhörsichere Telefonie-App vor - Für 15 Euro im Monat wollen Vodafone und Secusmart abhörsichere App-to-App Kommunikation möglich machen. Behörden sollen nur Verbindungsdaten abfragen können, aber nicht an die Inhalte kommen.
  • Drei neue Versionen von Safari: Sicherheitslücken geschlosssen - Für OS X 10.10, OS X 10.9 und OS X 10.8 stehen Updates für den Apple-Browser zur Verfügung. Sie beheben vor allem Sicherheitslücken.
  • iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2: Jailbreak ausgehebelt, Thunderstrike gefixt - Apples Updates seiner beiden Betriebssysteme bringen zahlreiche Sicherheitsfixes für problematische Fehler mit. Jailbreak-Freunde sollten von einem iOS-Update Abstand nehmen.
  • Ghost: Uralte Lücke in Glibc bedroht Linux-Server - Eine fast 15 Jahre alte Lücke, die eigentlich 2013 geschlossen wurde, ist zurück und spukt vor allem auf Linux-Servern herum. Angreifer können hier über bösartige DNS-Antworten unter bestimmten Umständen Code ausführen.
  • Neue Apple-TV-Software behebt zahlreiche Sicherheitslücken - Neben iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2 hat Apple am Dienstagabend auch noch ein Update der Software seiner Multimediabox veröffentlicht. Neue Funktionen hat die offenbar nicht, dafür jede Menge Fixes.
  • heise online News

    Nachrichten nicht nur aus der Welt der Computer

  • TouchWiz: Samsungs Android-Oberfläche soll schlanker werden - Samsung will seine Android-UI in der nächsten Version angeblich weiter verschlanken und die Anzahl der vorinstallierten Apps reduzieren. Auch schneller soll TouchWiz werden.
  • Angeblich Spezifikationen zur "4K Blu-rays Disc" aufgetaucht - Die auf einer japanischen Audio/Video-Website aufgetauchten Spezifikationen zum angekündigten Blu-ray-Format für ultrahochaufgelöste Videos enthält einige Überraschungen.
  • ESA-Sonde Rosetta: Lander Philae bleibt verschollen - Im November war die ESA-Sonde Philae dreimal auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko gelandet und lag schließlich im Schatten. Nachdem sie ihre Arbeit erledigt hatte, ging sie in den Ruhezustand und nun warten die Forscher noch auf eine Rückmeldung.
  • Vertipper-Domains als Geschäftsmodell - Einer Studie zufolge können Markeninhaber kaum verhindern, dass sogenannte Typosquatter Internet-Domains registrieren, die dem eigenen Namen nur fast entsprechen.
  • Crypto Wars 3.0: Erneuter Streit um Quellen-TKÜ - Das Bundesinnenministerium setzt auf die Quellen-TKÜ für Strafverfolger, um Verschlüsselung zu umgehen. Dabei will es aber auf eine gesetzliche Regelung verzichten. Die Bundesdatenschutzbeauftragte stellt sich gegen die Regierung.
  • Bitcoin-Konferenz bei der Bundesbank: Tanz um die Blockchain - Das Konzept von Kryptowährungen, allen voran Bitcoin fasziniert Finanzexperten. Zu einer Fachkonferenz in Frankfurt schickten die Banken nun aber nur ihre Forscher.
  • LTE im O2-Netz: Vorgezogener Start für Bestandskunden - Anders als angekündigt, kommen einige Bestandskunden des Netzbetreibers bereits vor dem 3. Februar in das O2-LTE-Netz. Die Umstellung verbessert vor allem die Latenz, etwa beim Web-Seitenabruf. In ersten Tests fielen teils unerwartete Messwerte auf.
  • Multiplayer: Offene Beta zu Battlefield Hardline ab 3. Februar - Shooter-Fans können in wenigen Tagen drei Spielmodi von Battlefield Hardline auf PC und Konsole kostenlos ausprobieren.
  • Rapper Jay Z will Musikdienst WiMP kaufen - Der US-amerikanische Musiker Jay Z plant den Musikdienst WiMP zu übernehmen. Ein Gebot von rund 50 Millionen Euro wurde bereits abgegeben.
  • iPhone: Facebook zeigt Standort-Hinweise in der Timeline - Die ?Place Tips? sollen dem Nutzer zusätzliche Informationen zum aktuellen Aufenthaltsort liefern ? beispielsweise einem Café oder Restaurant. Dafür wird die Standortbestimmung des iPhones genutzt, sowie Bluetooth-Beacons vor Ort.
  • EU-Kommission will Datenaustausch über Islamisten erleichtern - Die EU-Kommission hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Mitgliedsstaaten etwa Angaben zu Ersatzausweisen für Islamisten über das Schengener Informationssystem übermitteln können sollen.
  • Owncloud: Eine Mega-Cloud für die Forschung - Im Projekt OpenCloudMesh soll das weltweit größte Private-Cloud-Netzwerk entstehen. Beteiligt sind 14 Universitäten und Forschungsinstitute. Technische Basis ist Owncloud.
  • Cyanogen: Microsoft investiert angeblich in Android-Rebellen - Der US-Softwareriese lässt einem Bericht zufolge ein paar Millionen für Cyanogen Inc springen. Das geht gegen Google: Die Android-Rebellen wollen Google die Kontrolle über das Betriebssystem entreißen.
  • NSA-Skandal: BND greift täglich 220 Millionen Verbindungsdaten ab - Einem Medienbericht zufolge sammelt der BND noch viel mehr Telefonverbindungsdaten als bislang bekannt. Nicht nur eine sondern fünf Dienststellen seien beteiligt. Gleichzeitig behindere der Dienst gezielt die Arbeit der parlamentarischen Kontrolleure.
  • Raubkopien: Adobe verklagt Modeshop Forever 21 - Adobe, Autodesk und Corel haben in den USA die Modeshop-Kette Forever 21 verklagt. Als Grund geben die Software-Entwickler den Einsatz illegaler Versionen von etwa Photoshop und Illustrator an.
  • Bosch will Geschäft mit dem Internet der Dinge weiter vorantreiben - Nach deutlichen Zuwächsen im vergangenen Jahr will der Technikkonzern Bosch sich auch 2015 weiter steigern. Helfen sollen dabei unter anderem Rollläden und Waschmaschinen, die miteinander kommunizieren.
  • Kreditkarten-Studie: Shopping-Gewohnheiten verraten Nutzer-Identitäten - Eine Studie belegt, dass Kreditkartennutzer trotz Entfernung aller persönlichen Daten in 90 Prozent der Fälle anhand ihrer Shopping-Gewohnheiten identifiziert werden können.
  • 178 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante: Politik interessiert sich für Apples Cash - Große Teile der Kriegskasse des iPhone-Herstellers lagern im US-Ausland, weil ein "Import" der Gelder hohe Steuerzahlungen auslösen würde. Amerikanische Politiker diskutieren nun einen neuen Niedrigsatz.
  • BMW ConnectedDrive gehackt - Ein vom ADAC beauftragter Sicherheitsexperte entdeckte eine Lücke in BMWs Online-System, die das unberechtigte Öffnen des Fahrzeugs ermöglicht. Betroffen sind über zwei Millionen Fahrzeuge.
  • Elektropolis Berlin: Vom Zeigertelegrafen zum Smartphone - Nach gründlicher Überarbeitung wird die Abteilung Nachrichtentechnik des Deutschen Technikmuseums in Berlin am Freitag wieder geöffnet.
  • iX OpenStack Tag 2015: Wege in die eigene Cloud - Am 15. April 2015 öffnet der erste iX OpenStack Tag in Köln seine Tore. Die eintägige Konferenz will das breite Spektrum der Möglichkeiten, Chancen aber auch Herausforderungen beleuchten, die sich beim Cloud-Einstieg mit OpenStack stellen.
  • iTunes 12.1 bringt neues Steuer-Widget und Verbesserungen bei der Geräte-Synchronisation - Nutzer unter OS X 10.10 Yosemite können Apples Multimediapaket nun über die Mitteilungszentrale steuern. Außerdem gab's Bugfixes ? auch für andere Betriebssysteme inklusive Windows.
  • Frequenzversteigerung: Bundesnetzagentur bittet zum Tanz - Die Behörde hat nun das Zulassungsverfahren zur Frequenzversteigerung eröffnet. Sie gibt sich zurückhaltender als der Beirat vor wenigen Tagen und spricht nun lediglich von einer Verbesserung der Breitbandversorgung.
  • Apples Entwicklerportal erlaubte Zugriff auf fremde Daten - Ein Fehler bei iTunes Connect sorgte am Donnerstagabend dafür, dass User nach dem Login plötzlich im Profil anderer Developer landeten. Apple nahm die Seite daraufhin schnell vom Netz. Wie häufig das Problem vorkam, ist noch unklar.
  • Googles Marge sinkt und niemand darf sich wundern - Googles jüngstes Rekordquartal stieß an der Börse zunächst auf Skepsis. Nachdem sich die Google-Manager erklärten, erholte sich der Kurs. Die Zweifel sind aber nicht ganz ausgeräumt.
  • Flucht vor Arbeitslosigkeit: Südeuropäische Fachkräfte in Deutschland - Hundert Bewerber auf eine Stelle als Ingenieur - das lässt selbst Optimisten verzweifeln. Die Arbeitslosigkeit in Südeuropa ist hoch, besonders unter jungen Menschen. Viele wagen deshalb den Schritt nach Deutschland.
  • Drohnen sollen praktisch werden - Forscher und Unternehmen arbeiten an einer neuen Generation von Drohnen für den Zivileinsatz. Statt nur zu beobachten sollen sie auch Proben nehmen und sogar analysieren können.
  • Amazon: 1,3 Milliarden Dollar für Ausbau des Prime-Videostreamings - Amazon verzückt die Börse dieses Mal auch mit rückläufigen Gewinnen im Weihnachtsgeschäft: Denn die Bilanz fiel immer noch besser aus als erwartet. Amazon verteidigt zudem die hohen Kosten für Prime.
  • Google Glass lebt - Googles Datenbrille Glass ist nicht gestorben, kämpft aber mit Schwierigkeiten. Das Team soll nun seine Strategie überarbeiten.
  • BND-Techniker zu Operation Eikonal: Internetüberwachung sprengt den Gesetzesrahmen - Der technische Leiter der Operation Eikonal beim Bundesnachrichtendienst hat eingeräumt, dass sich die geheimdienstlichen Praktiken der Netzüberwachung nicht mehr im Einklang mit der Rechtlage befänden.
  • Google Fiber für vier weitere US-Regionen - Vier von neun US-Ballungszentren haben von Google den Zuschlag für Googles Glasfasernetz erhalten. Die fünf weiteren Kandidaten dürfen aber noch hoffen.
  • Mobilfunk mit LTE-Advanced: Auf dem Weg zu 450 MBit/s und Gigabit - In Deutschland fasst die nächste Mobilfunk-Ausbaustufe, LTE-Advanced, gerade Fuß, erste Angebote mit der Obergrenze von 300 MBit/s kann man seit Ende 2014 buchen. Aber "genug" scheint es in der Mobilfunkbranche nicht zu geben.
  • Netzneutralität: Kanada untersagt Mobil-TV mit Datenrabatt - Der kanadische Mobilfunker Bell darf für sein eigenes Mobil-TV-Abo keine geringeren Datengebühren verrechnen, als für TV-Streams anderer Anbieter. Das hat die kanadische Regulierungsbehörde verfügt.
  • Googles Gewinn steigt um 40 Prozent, Börse leicht verzagt - Googles Umsatz und Reingewinn waren im 4. Quartal 2014 so hoch wie noch nie. Im letzten Monat vor dem Verkauf war sogar Motorola Mobile profitabel. Googles Betriebsgewinn stagniert jedoch.
  • Multiresistente Keime: Schnelltests könnten Gefahren und Kosten verringern - Nach der Entdeckung multiresistenter Erreger im Kieler Universitätsklinikum steht der Umgang mit Antibiotika auf dem Prüfstand. Schnelltests könnten helfen, den Einsatz zu minimieren ? kommen aber kaum zum Einsatz.
  • Toshiba zieht sich aus globalem TV-Geschäft zurück - Die japanischen Elektronikriesen sind in der Krise: Billigkonkurrenz und erlahmendes Wachstum machen ihnen zu schaffen. Jetzt zieht Toshiba Konsequenzen ? und sich vom globalen TV-Markt zurück.
  • Polizei: Spielautomaten-Hacker kassierten mehrfach ab - Die Polizei in Gelsenkirchen wirft mehreren Personen vor, zur eigenen Bereicherung die Software von Spielautomaten manipuliert zu haben. Anfangs hätten sie dafür mit den Betreibern der Geräte kooperiert, sie dann aber hintergangen.
  • GTX-970-Täuschung: AMD nimmt Nvidia auf die Schippe - AMD stellt angesichts des GTX-970-Skandals bei Nvidia ein "großartiges Angebot" für eine Radeon mit "vollen 4 GByte" in Aussicht und nimmt den Konkurrenten damit auf die Schippe. Gelten soll die Offerte für Spieler, die ihre GTX 970 zurückgeben.
  • Imgur konvertiert Videos in animierte GIFs - Aus der URL zum Beispiel eines Youtube-Videos erstellt der Video-to-GIF-Konverter des Bild-Hosters Imgur eine animierte Grafik, die in sozialen Netzwerken geteilt werden kann.
  • Microsofts Outlook-App schleust E-Mails über Fremd-Server - Aus Acompli wird Microsoft Outlook: Um bestimmte Funktionen bereitzustellen, leitet der Dienst die E-Mails des Nutzers über eigene Server in den USA weiter. Auch Zugangsdaten werden dort gespeichert.
  • EU-Innenminister drängen auf Austausch von Fluggastdaten - Das geplante Abkommen zur Übermittlung von Fluggastdaten an die USA weckt Begehrlichkeiten bei europäischen Sicherheitspolitikern. Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière meint, dass Europa selbst so ein Abkommen braucht.
  • LG hat Gewinn mehr als verdoppelt - Einen Gewinnsprung von 125 Prozent kann der südkoreanische Hersteller LG für das Gesamtjahr verbuchen. Im vierten Quartal gab es dann aber doch ein Minus, bedingt durch die Einstellung der Plasma-TV-Herstellung.
  • NSA-Ausschuss: Zertifizierung der BND-Überwachung in der Kritik - Die Opposition hält die Prüfung der Ausleitungstechnik des Bundesnachrichtendienstes durch das zuständige Bundesamt für unzureichend, da der operationale Einsatz gar nicht begleitet wird.
  • Ab 30. Januar: Trotz Kritik will Facebook neue Nutzungsbedingungen einführen - Am morgigen Freitag treten Facebooks neue Nutzungsbedingungen in Kraft. Danach will das Unternehmen das Surfverhalten seiner Mitglieder auswerten und für Werbeanzeigen nutzen. Datenschützer und Politiker kritisierten das ? vergeblich.
  • Mobiles Internet lässt Nokias Kassen klingeln - Befreit von der verlustreichen Handy-Sparte schreibt Nokia wieder schwarze Zahlen. Das Kerngeschäft mit der Ausrüstung von Mobilfunknetzen läuft, ist aber auch von scharfer Konkurrenz geprägt.
  • LibreOffice 4.4 bringt zahlreiche Verbesserungen - In der neuen Version des Open-Source-Office-Pakets haben die Entwickler unter anderem die Oberfläche leicht überarbeitet und den Im- und Export von Dokumenten in Microsofts Dokumentformaten verbessert.
  • Live-Hacking zeigt oft nur die halbe Wahrheit - Seit etlichen Jahren gehören Sicherheitsvorführungen zu den Publikumsmagneten auf Messen und Veranstaltungen. Doch vielen Referenten ist der Show-Effekt wichtiger als eine realistische Gefahrendarstellung.
  • Let's-Play-Videos: Nintendo lässt sich an Werbeeinnahmen beteiligen - Vor anderthalb Jahren hatte Nintendo erklärt, künftig an Werbeeinnahmen der beliebten Let's-Play-Videos mitverdienen zu wollen, wenn die eigenen Spiele darin vorkommen. Nun wurde das zugehörige Programm eröffnet.
  • Verkehrsminister muss Prognose zur Pkw-Maut offenlegen - Die Wochenzeitung "Die Zeit" hat eine Gerichtsentscheidung erwirkt, nach der das Bundesverkehrsministerium seine Prognose für die Einnahmen aus der umstrittenen Pkw-Maut offenlegen muss.
  • Datenschützer: Recht auf Vergessen schon vergessen? - Das "Recht auf Vergessen" ist für die einen ein Sieg des europäischen Datenschutzes über die Datenkrake Google. Die anderen sehen die freie Informationsbeschaffung gefährdet. Auf dem Datenschutztag 2015 zog eine Expertenrunde Bilanz.
  • Exploit: Game-Boy-ROMs auf Nintendos 3DS spielbar - Unbekannte haben im Webbrowser von Nintendos 3DS eine Schwachstelle gefunden, über die sich Game-Boy-Spiele von einer SD-Karte abspielen lassen.
  • Anwendungs-Container: Neue Führungsstruktur des Docker-Projekts - Ein Triumvirat an der Spitze des Docker-Projekts soll für eine offenere Führung der Geschicke der Anwendungs-Containerplattform sorgen. Docker-Schöpfer Solomon Hykes gibt dadurch wohl ein wenig von seiner Macht ab.
  • Ausblick auf PHP 7: Überarbeitete Engine soll Relevanz sichern - Nachdem Facebooks HHVM als Alternative zur Zend Engine und PHP zunehmend an Bedeutung gewinnt, soll PHP 7 diesbezüglich stark überarbeitet an den Start gehen. Alter Code sollte also langsam angepasst werden.
  • IBM ConnectED: Die etwas andere Lotusphere - Kleiner und technischer sollte IBMs Hausmesse ConnectEd 2015 in Orlando werden. Eines dieser Ziele hat IBM erreicht.
  • E-Books und Reader: Txtr hat Insolvenz angemeldet - Wenn es in Deutschland noch vor wenigen Jahren um E-Books ging, fiel immer auch der Name Txtr. Das Unternehmen verkauft elektronische Bücher und setzte mehrmals auf einen eigenen Reader. Der Erfolg blieb aber aus, nun ist das Unternehmen insolvent.
  • Mozilla baut Kapazität von Tor-Netzwerk aus - Mozilla hat neue Relais in Betrieb genommen, um die Kapazität des Anonymisierungs-Netzwerkes Tor aufzustocken. Dabei soll die Erweiterung selbst bei Ausfällen noch 50 Prozent der Bandbreite zur Verfügung stellen.
  • Französische Supermarktkette soll geräteübergreifende Videoplattform pushen - Das Einzelhandelsunternehmen Carrefour unterstützt in seinem Heimatland das Ultraviolet-System, mit dem sich ein einmal auf Disc erworbener Film legal auf allen Arten von Geräten anschauen lässt.
  • "Gag Orders": Google auf der Seite von Wikileaks - Don't be evil: Google soll im Fall der Wikileaks-Datenweitergaben gegen die Geheimhaltungspflicht gekämpft haben, die US-Behörden dem Unternehmen auferlegten.
  • Französische Supermarktkette soll Geräte-übergreifende Videoplattform pushen - Das Einzelhandelsunternehmen Carrefour unterstützt in seinem Heimatland das Ultraviolet-System, mit dem sich ein einmal auf Disc erworbener Film legal auf allen Arten von Geräten anschauen lässt.
  • EU-Kommissar Oettinger: Deutsche Autobauer müssen bei Vernetzung Tempo erhöhen - Im klassischen IT-Sektor hätten die deutsche und europäische Wirtschaft vor allem gegenüber den USA und Südkorea stark an Boden verloren, sagte Günther Oettinger. Die Automobilindustrie müsse nun mithelfen, ihn wieder gutzumachen.
  • Telepolis - Newsfeed

    Telepolis Artikel und News von heute

  • CIA-Folterbericht: Bundesregierung gegen eine Anfrage an die USA - Große Koalition lehnt Antrag ab, der eine vollständige und ungeschwärzte Übermittlung des Berichts fordert
  • Bakterien als lebende Festplatten - Synthetische Biologen speichern analoge Informationen im Erbgut von Zellen
  • Die neuen europäischen Überwachungsmaßnahmen - Nach den Anschlägen in Paris werden wie nach 9/11 weitreichende Grundrechtseingriffe durchgepeitscht. Sie bewegen sich vielfach in einer rechtlichen Grauzone
  • Facebook-Foto als Steilvorlage für Ermittlungen der Staatsanwaltschaft - Aufgrund eines Fotos wird gegen 10 Bundestags- und eine Bürgerschaftsabgeordnete der Linkspartei wegen des Vorwurfs der Unterstützung der PKK ermittelt
  • Mit den Drohnen kommen Antidrohnen-Systeme - Ein US-Hersteller setzt angesichts zu erwartender Nachfrage auf Antidrohnen-Drohnen, ein anderer auf ein Drohnenwarnsystem
  • "Wenn es zertifiziert ist, dann ist das Dingen weg." - Das geheimnisvolle Gerät des BND
  • Bundestag stimmt für Bundeswehreinsatz im Nordirak - Ausbilder sollen kurdische Peshmerga im Kampf gegen den IS unterstützen
  • Windkraft: Boom-Jahr 2014 - Im vergangenen Jahr wurde in Deutschland mehr Windkraftleistung installiert als je zuvor
  • Montagsdemonstrationen für direkte Demokratie - Die Oertel-Abspaltung von Pegida hat für den 9. und den 23. Februar Veranstaltungen angemeldet
  • Ukrainische Milizen wollen "parallelen Generalstab" - Zur Stärkung der bröselnden Kampfmoral sollen Soldaten und Freiwillige mehr Geld für Kampfeinsätze erhalten
  • Außenpolitische Fata Morgana in Brüssel - Beim Treffen der EU-Außenminister zur Ukraine-Russland-Krise hat sich Griechenland wider Erwarten nicht quer gestellt. Allerdings hat sich die Spaltung zwischen Falken und Tauben verschärft
  • Schweizer dürfen über Rundfunkbeitrag abstimmen - Referendum wahrscheinlich am 14. Juni 2015
  • © 1971-2004 Olaf Buwen